Endlich! Das Sitzball-Team des BRS SV Stendal ist Landesmeister von Sachsen/Anhalt.

Der ewige Zweite hat es geschafft, TSV 78 Holleben souverÀn zu bezwingen.

Unter dem Motto „35 Jahre Sitzball-Turnier in Stendal“, fand das „Ralf-Vogel Gedenkturnier“ am Samstag in der Sporthalle „Am Stadtsee“ statt.

Die Vorsitzende des BRS SV, Christel Haaker hat das Turnier eröffnet und stellte die zwölf teilnehmenden Mannschaften, unter anderem das Team aus St.Gallen, vor. Als GĂ€ste wurden der PrĂ€sident des BSSA Dr. Stein, VizeprĂ€sidentin des DBS Katrin Kunert, PrĂ€sidentin des KSB Carola Schulz und als Vertreterin der Hansestadt Stendal Petra Geißler vorgestellt. Sie richteten einige Grußworte an alle Beteiligten des Turniers.

Zum Ablauf wurde wie immer, in zwei Gruppen gespielt und der Gastgeber trat mit zwei Teams an. Im ersten Match ging es gegen Holleben. Hier wurden frĂŒh die Weichen auf Sieg gestellt. Das Resultat 33:9 war hoch verdient und vorzeitiges Ergebnis als „Landesmeister“. Zu erwĂ€hnen ist, das die Hollebener nicht in Bestbesetzung antreten konnte, da ein wichtiger Spieler im Krankenhaus liegt. Von hieraus gute Besserung. Im zweiten Spiel gegen Dresden (23:20) war mehr drin, aber wurde eine Niederlage. Hemmingen gegen Stendal, da lief es wieder rund. Mit 26:22 hat man das Spiel fĂŒr sich entscheiden können. Als nĂ€chster Gegner ging es  gegen Zittau. Hier bestimmte der Hausherr, wo es lang ging. Ergebnis 26:14 war eine klare Sache. Auf Grund der Landesmeisterschaft mussten Holleben und Stendal noch einmal gegen einander antreten. Da Holleben aber keine Chance mehr gesehen hat, traten diese das letzte Spiel in der Gruppe nicht mehr an. Die Wertung fĂŒr Stendal 20:10 Punkte. In der Gruppe A belegten die Spieler des BRS SV den zweiten Platz. Jetzt ging es, nach einer Pause, zu den Überkreuzspielen. Erster gegen den zweiten der anderen Gruppe und Zweiter gegen den Ersten usw.

Die Sieger danach gegen einander und die Verlierer ebenfalls. Stendal musste gegen Neubrandenburg ran. Ein Spiel ohne Chance. Mit 25:18 hatten die AltmĂ€rker das Nachsehen. Als Verlierer war aber der dritte Platz noch drin. Da wartete aber noch ein Starker, Hannover. Ein super Match. Gute Teamarbeit und ein toller Block von unserem Youngster Patrick, machten dem Gegner die Hölle heiß. Der Sieg ging mit 29:19 total in Ordnung und wurde in der Halle umjubelt. Insgesamt war das Turnier fĂŒr alle Sitzballer ein sehr gutes AushĂ€ngeschild.

Vielen Dank an alle Sponsoren, besonders der LandbÀckerei, der AltmÀrker Fleisch u. Wurstwaren und der Ingenieurbau Altmark.

Das Stendaler Team half auch in anderen Mannschaften mit aus. Somit kamen alle Spieler zum Einsatz: Tina Nique, Ivonne Jaeger, Katrin Wisniewski, Gabriele Strauer, Isabell Strohbach, Kai Bischoff, Stefan Ohletz, Hans-Dieter Berkau, Maximilian Steinberg, Patrick Strohbach, René Irhke und Peter Frauendienst.

Als Turnier-Leiter konnte Bernd Reinecke leider nicht mitspielen. DafĂŒr machte er hier seine Sache hervorragend. DafĂŒr verdiente er sich Applaus bei der Siegerehrung, genauso wie die Damen Corinna Reinecke und Christa Frauendienst, die die Pausenversorgung absicherten. Vielen Dank!

Die Platzierungen:

  1. Leipzig 1999
  2. FSV Neubrandenburg
  3. BRS SV Stendal I
  4. BSG Hannover
  5. SGV Dresden
  6. SV Kreischa
  7. St. Gallen
  8. BSG Hemmingen
  9. OSV Zittau
  10. BRS SV Stendal II
  11. TSV 78 Holleben I
  12. TSV 78 Holleben II

Peter Frauendienst
Abteilung Sitzball