Nächste Termine
  • Bosseln Herren 5. Horst-Peters-Gedenkturnier Hansestadt Stendal
    Samstag, 05. September 2020 08:30

Das Sitzball-Team des BRS SV Stendal, konnte endlich in die neue Turniersaison starten. Leider nicht, wie gewohnt in Neubrandenburg (technische Probleme am Fahrzeug), sondern gleich zur Deutschen Meisterschaft. Diese fand am Wochenende in Bühl (Baden/Baden) statt. Es war die 65. Deutsche Meisterschaft, die der Deutsche Behindertensportverband ausgetragen hat. Ausrichter war der Behinderten Sportverein Bühl, der in diesem Jahr sein 60. Jahrestag feierte und sich deshalb bei der Abendveranstaltung sehr großzügig zeigte. Es war ein tolles Programm, für die Teilnehmer gab es einige Präsente. Die Organisation des Turniers, sowie die Pausenversorgung war hervorragend.

Am Samstag nach der Eröffnung und Begrüßung aller Teilnehmer erklang die Nationalhymne. Danach wurde das erste Spiel angepfiffen. Zum Turnier bzw. Spielverlauf waren die Erwartungen der Altmärker nicht zu hoch angesetzt. Das Sitzball-Team des BRS SV Stendal bildete zusammen mit TSV 78 Holleben eine Spielgemeinschaft. Für die Altmärker starteten: Tina Nique, Bernd Reinecke, Hans-Dieter Berkau, Stefan Ohletz und Peter Frauendienst. Ivonne Jaeger war als Betreuer eingesetzt. Ein Novum bei der Deutschen Meisterschaft brachten die Stendaler mit ein. Tina war die erste Frau bei diesem Turnier, die in einer Herrenmannschaft startete.

Die ersten Spiele fĂĽr die SG gingen alle verloren. Die „Altmeister“ Leipzig/Plauen, Pforzheim und Oberhausen waren nicht zu schlagen. Hoffnungen zum Sieg gab es gegen Rhede, Hausen und Ludwigshafen. Die Spieler aus Rhede waren alles junge Spieler. Eine „Behinderung“ war ĂĽberhaupt nicht zu erkennen, aber die Regeln sind fĂĽr alle gleich. Laut Regelwerk wird jeder Spieler klassifiziert und dem entsprechend mit Punkten (max. vier) eingestuft, die im Startpass eingetragen sind. Eine Mannschaft muss sieben Punkte im Spiel aufbringen, dass heiĂźt beim Einwechseln aufpassen. Ein Arzt ist als Klassifizierer vor Ort, so dass immer noch Einstufungen geändert werden könne.

Weiter gegen Hausen, hier waren die „Ă„ltesten“ am Start, aber an einem Sieg konnte die SG auch nicht denken. Im letzten Spiel gegen Ludwigshafen, sie waren vor zwei Jahren Vizemeister lief alles anders. Bei jedem Spiel der SG war die erste Halbzeit sehr gut. Hier lief viel besser. Die Mannschaft aus Ludwigshafen war nervös und fabrizierte viele Fehler. Das Spiel konnte kippen. Um zwei Punkte unterlag die SG Holleben-Stendal dann doch. Hier war mehr drin. Die Altmärker konnten alle an ihre Leistungen anknĂĽpfen und ihre gute Form unter Beweis stellen. Leider war der Angriff oft zu harmlos so dass man immer das Nachsehen hatte. Ăśbrigens fand zeitgleich in der Halle die Damen-Meisterschaft statt. Hier siegte die Vertretung der SG Sachsen.

Das Sitzball-Team das BRS SV Stendal möchte sich an dieser Stelle beim Verein, dem BSSA (Verband) und dem Kreissportbund Stendal-Altmark, die den Sitzball ständig unterstützen, recht herzlich bedanken.

Platzierung:

  1. SG Leipzig-Plauen
  2. VSG Pforzheim
  3. BS Oberhausen
  4. RBSG Rhede
  5. BSG Hausen
  6. BSV Ludwigshafen
  7. SG Holleben-Stendal

Peter Frauendienst
Abteilung Sitzball